Tags



… hieß es vom 31.08.-02.09.2011 für die Mitglieder der Jungen Liste Gefrees. Über die SPD Gefrees bot sich uns die Möglichkeit auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Anette Kramme an einer dreitägigen staatspolitischen Bildungsfahrt teilzunehmen.

So ging es dann u.a. mit der SPD-Ortsgruppe Mistelbach am Mittwoch um 6:30 Uhr in Bayreuth los in Richtung Bundeshauptstadt. Nachdem wir bei einigen Überholvorgängen manchem LKW-Fahrer die Hand geschüttelt hatten, kamen wir doch wohlbehalten in Berlin an. Nach einem kurzen Mittagessen stand dann als erstes der Besuch des Reichstages auf dem Programm. Nach kurzer Durchsuchungsprozedur wurden wir auf die Besuchertribüne des Plenums geführt, wo uns ein informativer und unterhaltsamer Vortrag über die Geschichte des Reichstages sowie Funktion und Arbeit des Parlaments gehalten wurde. Im Anschluss daran erfuhren wir von einer Mitarbeiterin von Frau Kramme noch einiges über den Tagesablauf eines/r Abgeordneten. Mit einem Blick über die Dächer von Berlin von der Kuppel des Gebäudes aus war auch schon der offizielle Part des ersten Tages erledigt, den wir dann mit einer kurze Busfahrt in den Osten Berlins zu unserem Hotel und einem reichhaltigen Buffet beendeten.

Tag 2 begann dann mit einer Führung durch das Bundesratsgebäude, bei dem wir ebenfalls einiges über die Historie des Baus und im Ratssaal über die Arbeitsweise dieser Institution erfuhren. Weiter ging es dann ins nahegelegene Willy-Brandt-Haus. Hier gab es neben der Mittagsverpflegung auch einiges über die Geschichte der SPD in Erfahrung zu bringen, bevor wir auch schon wieder in den Bus steigen durften, der uns zur Gedenkstätte Hohenschönhausen chauffierte. Dieses dem linken Terror gewidmete Mahnmal war ein ehemaliges Stasi-Gefängnis, wo wir von Zeitzeugen durch beklemmende Gänge geführt wurden und einen Einblick in die noch gar nicht so lange zurückliegenden Methoden des DDR-Regimes im Umgang mit politischen Gefangenen bekamen. Abschluss fand der Tag dann mit einer Stadtfahrt durch Berlin und einem gemeinsamen Essen in einem Steakhaus.

Nach einem Test, ob Kreuzberger Nächte wirklich lang sind, begann auch schon der dritte und letzte Tag der Fahrt. Nach einer weiteren kurzen Bustour durch die Stadt besuchten wir noch die Gedenkstätte “Topographie des Terrors“, die sich u.a. mit der Geschichte der Gestapo, SS und des Reichssicherheithauptamtes auseinandersetzte. Nach einer lehrreichen Führung beschlossen wir den Ausflug mit einem letzten gemeinsamen Mittagessen. Dann hieß es auch schon wieder Auf Wiedersehen Berlin und wir fuhren mit vielen neuen gewonnenen Eindrücken und Informationen nach Hause.


0 Responses to “Wir fahren nach Berlin…”

  1. No Comments

Leave a Reply